Dienstag, 7. Oktober 2014

Kapitaler Hirsch - selbst geschnitzt


Im Moment befinde ich mich im Schnitzfieber von Stempeln. Den kleinen Igel hatte ich ja schon vorgestellt. Als zweites Projekt habe ich den großen Hirsch nachgeschnitzt, den es im letzten Jahr als Stempel im SU-Weihnachtskatalog gab. Allerdings ist meine Version bewusst etwas kleiner und noch zudem spiegelverkehrt ausgefallen.
Links sieht man den geschnitzten Stempel aus weichem Linoleum, montiert auf EZ-Mount, und rechts einen Stempelabdruck davon in schokobraun. 

Daraufhin habe ich mit diesem Motiv eine Grußkarte gebastelt. Mal ganz anders, als es meinem Stil entspricht. Ringsherum sind Tannen in zwei verschiedenen Grüntönen angeordnet. Der Hirsch schaut im Vordergrund zwischen den Zweigen hervor. Diese habe ich in dem ganz dunklen "waldmoos" an den Rändern gestempelt. Außerdem einen Zweig mit Beeren in terrakotta.
Für übermorgen haben wir uns in unserer kleinen Bastelrunde zum Schnitzen verabredet. Bericht folgt!

Kommentare:

  1. Mensch Anke, absolut klasse, wie der Hirsch da aus dem Wald schaut. Ich freue mich schon auf unsere Runde und bin mächtig gespannt.

    Lieben Gruß
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anke!

    Ich habe den Stempel ja schon bewundert. Er ist wirklich der Hammer, so genial. Toll, dass man so etwas selber machen kann. Ich freu mich auch schon sehr auf morgen!

    Liebe Grüße, Ellen.

    PS: die Karte sieht auch echt super aus!

    AntwortenLöschen