Dienstag, 29. März 2016

Kuchen im Ei

Diese Idee fand ich so knuffig, dass ich sie zu Ostern unbedingt ausprobieren musste: "Überraschungseier" oder "Kuchen im Ei"! 


Dazu hatte ich bereits vor Ostern Eier ausgeblasen und mit Wasser ausgespült. Am Ostersonntag habe ich dann ein paar Tropfen Öl hineingeträufelt und die Eier mit Hilfe einer Spritztülle mit Rührteig gefüllt. Gebacken werden sie bei 180 Grad für ca. 20 Minuten. 

Wenn die Gäste die servierten Eier an der österlichen Kaffeetafel pellen, ist die Überraschung riesengroß! Der Kuchen darin ist einfach der Clou!


Vom übrigen Teig habe ich noch ein paar "Hasenohren" gebacken!


Das Osterkörbchen besteht aus vier Streifen Farbkarton (mit Holzstruktur bestempelt), die sternförmig übereinander geklebt werden und am oberen (umgeklappten) Abschlussrand mit einer Schnur zusammengezogen werden. 




Die Eier ließen sich übrigens hervorragend abpellen! Dabei war ich mir gar nicht sicher, ob das eingeträufelte Öl die gesamte Innenfläche benetzt hat.


Es ist zwar ein wenig Arbeit, die Eier herzustellen, aber ein netter Gag für die Ostertafel!

Ich verlinke meine Kuchen-Eier kurz vor Toreschluss mit der Kreativ-durcheinander-Challenge zum Thema 

 

Montag, 28. März 2016

Kombi-Karte zum Geburtstag und Ostern

Der Osterhase hat die Eier verteilt... dennoch wünsche ich allen meinen Lesern auch am heutigen Montag noch



Da der Geburtstag der lieben Sarah fast auf die Osterfeiertage fiel, hatte ich ihr eine kombinierte Geburtstags- und Osterkarte geschickt:


Die Karte wird mit einer Banderole zusammengehalten und kann dreiteilig aufgeklappt werden. Eine Klappe nach oben, eine nach links und eine nach rechts. 


Die linke Klappe ist für den Geburtstag. Und...wie nicht zu übersehen ist: es war ein runder :-)


Rechts das Motiv zum Osterfest:

 
Und zum Schluss noch die Innenansicht:


Die Farben sind - gemäß dem Designerpapier: Minzmakrone, Savanne, Wassermelone und Currygelb. 

Samstag, 26. März 2016

Kreativ im Urlaub

Gestern sind wir von einem 6-tägigem Kurzurlaub aus Grömitz an der Ostsee zurückgekehrt. Es waren herrliche Tage, teils sogar bei Traumwetter - wenn man bedenkt, dass wir erst März haben!



Ganz oft war der Himmel sogar komplett blau - was will man mehr? Wie auf 'ner Postkarte:



Unser Sohn hat dann noch Härte bewiesen und ist kurz in die 4 Grad kalte Ostsee gesprungen und zwar bis zum Hals! Hier das Beweisfoto! Er war der Einzige weit und breit...


Ich habe schon beim Zusehen gefroren! 

Vorgestern haben wir den Zoo in Grömitz besucht. Es gab dort sogar ein paar Tierkinder.
Erst vor einer guten Woche wurde dieses kleine Trampeltier geboren:


Ein Wallaby-Baby saß im Beutel der Mama:


Und wohl noch ganz "frisch" muss dieses Schimpansenbaby gewesen sein. Es hatte fast noch keine Haare!


Und...nein...ich hatte im Urlaub KEINE Bastelsachen mit :-)!
Dennoch konnte ich mich kreativ betätigen. Im Veranstaltungskalender der Kurverwaltung wurde ein 2-stündiger Malkurs für Acryl und Aquarell angeboten. Für Anfänger! Erfahrung habe ich beim Malen nämlich eigentlich keine. Ich habe vor Jahren mal mit Acrylfarben in Verbindung mit Serviettentechnik rumprobiert. Das fällt aber wohl mehr in die Kategorie "Basteln". So bin ich relativ unbedarft an den Kurs herangegangen. Herausgekommen ist dieses Bild einer Steilküste:


Schwer war, dass wir nur die drei Grundfarben bekommen haben und aus Blau, Rot und Gelb alles selbst zusammenmischen mussten. Das war eine ganz schöne Herausforderung!

Leider hat die Zeit nicht ganz gereicht. Ich hätte den unteren Abschluss der Steilküste sonst noch etwas anders ausgearbeitet. Aber für mein Erstlingswerk bin ich doch ganz zufrieden!

Donnerstag, 24. März 2016

Geschenktüte für Brillenbügel

Das Geschenk für meine Mutter zum diesjährigen Geburtstag waren austauschbare Brillenbügel. Sie hatte sich im vergangenen Jahr eine entsprechende Brille gekauft und nun kann sie die vorhandenen Bügel (schwarz-weiß) gegen diese austauschen - je nach Garderobe:



Verpackt habe ich die Brillenbügel in dieser Geschenktüte:



Das Designerpapier ist ein No-Name-Produkt, welches aber mit den SU-Farben Rosenrot und Mango harmoniert. Aus diesen Farben habe ich die beiden Blumen gestanzt, wobei ich die große Blüte noch mit dem Pünktchenfolder geprägt habe.


Die Sprüche in der Blütenmitte vervollständigen die Geburtstagswünsche vom oberen Tütenteil.


Dienstag, 22. März 2016

Männliche Geschenktüte mit Deckel

Zu einem "männlichen" Geburtstag ist die folgende Geschenktüte in der Größe L entstanden. Zum erstem Mal habe ich die Version mit dem abnehmbaren Deckel ausprobiert, die Claudia kürzlich vorgestellt hat.


Leider sieht man nicht, dass das Designerpapier vom unteren Teil mit einer weißen / verwischten Schrift gemustert ist. Als Kontrast habe ich den Tütendeckel uni in Lagunenblau gestaltet. Schade: auf den Fotos wirkt beides unifarben :-(

Als Deko-Element habe ich mal wieder den wunderbaren Handy-Stempel aus dem Set "Text me" von CBS ausgegraben.  



Toll finde ich die Symbole, die als Brief, Kaffeetasse, Blume oder Geschenk (statt Hörer in rot / grün) gestempelt werden können.

Mit der Schleifenstanze habe ich für den unteren Bereich eine gestreifte Schleife gefertigt. Allerdings bin ich mit dieser Lösung nicht 100%ig zufrieden. Ehrlich gesagt ist mir aber nichts anderes eingefallen :-)
Nichtsdestotrotz: die Tüte ist bereits verschenkt, der Empfänger hat sich sehr gefreut...also was soll's?

Die Rückseite der Tüte gibt den Hinweis auf die Öffnungsweise. Der Deckel sitzt stramm genug, dass er nicht abfällt, kann aber ohne Probleme nach oben abgezogen werden. 

Die verwendeten Farben sind Lagunenblau und Taupe.

Samstag, 19. März 2016

Osterküken

Nach der Schäfchenkarte kommt noch eine zweite "Niedlichkarte", ebenfalls zu Ostern. Hier habe ich schlüpfende Küken als Motive verwendet und mich auch wieder an die vernachlässigte Farbe Orange herangetraut.
Ich habe erneut ein Stück Klarsichtfolie eingearbeitet. Dieses Mal aber nicht am unteren Kartenrand, wie bei der Frühlingskarte, sondern als Streifen mittendrin.


Mit weißer Staz-On-Tinte habe ich den Ostertext aufgestempelt (musste ihn aber leider mit weißem Edding nachziehen, da der Abdruck nicht zufriedenstellend war). Den Bereich habe ich mit einem Streifen orangem Farbkarton hinterlegt, damit sich der Text vernünftig abhebt.


Einige Küken sind schon geschlüpft :-)



Und ein Küken ist sogar aus dem Korb gefallen und auf der Nase...äh.. auf dem Schnabel gelandet:

Diese Karte hatte ich bei unserem monatlichen Bastelstammtisch gefertigt. Alle Bilder dazu - und die Werke der anderen - gibt es bei Britta zu sehen.

Da just in diesem Moment die neue Challenge vom Kreativ-durcheinander-Team an den Start gegangen ist, verlinke ich diese Karte schnell noch zu dem folgenden Thema:

 

Mittwoch, 16. März 2016

"Fast verunglückte" Konfirmationskarte

Jetzt kommt eine kleine Geschichte zu der folgenden Konfirmationskarte.

Mit einem eigens ausgesuchten Designerpapier und dem dazu passenden Farbkarton habe ich eine Karte in Safrangelb erstellt. Leider fand ich die Karte am Schluss recht gruselig und - wie ich meine -  zu gelb. Hier also die Karte im Zustand 

"VORHER"

Besonders "unstimmig" fand ich das jadefarbene Kreuz auf dem gelben Untergrund.

Dabei hatte ich mir richtig viel Mühe gegeben und unterhalb des Kreuzes noch Wellenlinien geprägt. Die Form der Blütenblätter wiederholen sich im Designerpapier. 
Nach einigem Hin und Her habe ich die Karte dann komplett umgearbeitet, da ich sie zum Wegschmeissen zu schade fand. Auf den ersten Blick sieht sie vielleicht gar nicht so viel anders aus, aber ich bin jetzt zufriedener.

NACHHER:
 
Den Kartendeckel habe ich auseinandergeschnitten und die rechte Seite mit dem Kreuz entfernt. Ein neues Kreuz habe ich auf weißes (!) Papier geklebt und in den Innenteil verbannt. Der neue Klappendeckel ist rechts rzer und das Kreuz ist dadurch dennoch zu sehen.


Damit es nun nicht ZU weiß wird, habe ich diese schöne Bordüre unter das Kreuz gestempelt. Die abgeschnittene Klappe habe ich links mit einer Wellenbordüre angeklebt:



In den Innenteil habe ich diesen Ölzweig gestempelt:


Tja, so kann es manchmal kommen. Habt Ihr auch schon so eine (ähnliche) Erfahrung gemacht?

Sonntag, 13. März 2016

Osterschäfchen

Eigentlich bin ich ja nicht sooo der Niedlich-Bastler, aber an diesen süßen Schafen bin auch ich im letzten Jahr nicht vorbei gekommen! 

Die beiden Schafe habe ich auf Aquarellpapier gestempelt, coloriert und anschließend ausgestanzt.


Da das eine Schaf so schön springt, passte es zu den Holzscheiben, die ich als Baumstämme übereinander "aufgestapelt" habe. 


Ich finde es total putzig mit seinen kleinen, kurzen Beinchen...
 


Das zweite Schäfchen beobachtet einen Schmetterling, der vor seiner Nase herumfliegt. 

Um die Karte ihrer Bestimmung zuzuführen, habe ich sie mit einem Osterschriftzug versehen. 
Übrigens ist es die erste Osterkarte, die ich in diesem Jahr gebastelt habe! Wenn man allerdings auf den Kalender schaut, ist es schon 'allerhöchste Eisenbahn' ...


Den Schriftzug habe ich mit kleinen (schiefergrauen) Wölkchen unterlegt - passend zum derzeitigen Wetter! :-)

Da im Frühling ja ganz viele Tierkinder (und auch die Osterlämmer) geboren werden, verlinke ich die Schäfchen-Karte als meinen zweiten Beitrag zu der Kreativ-durcheinander-Challenge zum Thema "Frühlingserwachen".

Donnerstag, 10. März 2016

Frühlingserwachen mit zauberhafter Magic-Card

Die aktuelle Aufgabe der Kreativ-Durcheinander-Challenge heißt: 


Zu diesem Thema habe ich mir vorher den Titel noch einmal genau angesehen und mir über dieses "Frühlingserwachen" Gedanken gemacht. Die Idee war geboren, dass auf meiner Karte im wahrsten Sinne des Wortes etwas erwachen sollte!

Eine weiße (vielleicht verschneite?) Blume erwacht aus ihrem Winterschlaf und erscheint in voller Blüte. Das geht nicht, meint Ihr? Doch, und zwar mit einer Magic-Card. (Die Anleitung dazu findet Ihr hier)
 
Ich habe die Karte in zwei Farbvarianten gebastelt: zunächst zeige ich sie in Saharasand und Rosenrot. 
Dieses ist die geschlossene, also die "verschneite" Variante:



Zieht man an dem Bändchen, kommt oben die farbige Blüte heraus - und um sie herum sind sogar Blätterranken gewachsen! 





Und so sieht es aus, wenn die Karte ganz ausgezogen ist:



Das Geheimnis sind zwei Lagen, die durch weißes Papier getrennt werden. Oben drauf liegt die Klarsichtfolie mit der schwarzen Umrahmung der Blüte. Darunter - deckungsgleich - die colorierte Blüte mit den gestempelten Blätterranken. 

Die zweite Farbvariante ist Blauregen/Aubergine/Rosenrot:


Und auch hier der gleiche Zieheffekt:



Um sich den Effekt noch besser vorstellen zu können, habe ich ein kurzes Video mit meinem Handy gemacht: 

video



Und hier kommen noch ein paar Detailfotos und Abbildungen der Kartenrückseiten, die für den Text vorgesehen sind.








Zum Schluss noch mal beide Karten nebeneinander: