Freitag, 4. November 2016

Kartenform ohne Namen

Bei der Karte, die ich heute vorstelle, weiß ich leider nicht, wie sich die Kartenform nennt, bzw. ob es dafür überhaupt eine Bezeichnung gibt.


Die Vorderseite ist dreiteilig aufgebaut. Entweder man klebt alle drei Teile als vordere Klappe aneinander oder trennt die Elemente zwischen dem mittleren und dem unteren Rechteck, das in diesem Fall unten als Klappe fungiert. So habe ich es gemacht. Bei der Seitenansicht kann man es besser erkennen:


Die Karte wird durch einen Magneten verschlossen.

Ansonsten habe ich vorn den großen Glückwunschstempel in den Fokus gesetzt.

  
An der unteren Klappe habe ich diesen Spruch aufgestempelt:
 


In den Auschnitt kam - innen auf die Karte gestempelt - dieses Blümchen:

  
So weiß man, wo man den Innenteil nicht beschriften darf, damit der Text nicht vorn herausschaut. 

Die Karte erhielt meine Schwägerin zum 50. Geburtstag. Auf eine 50 habe ich auch hier mal wieder verzichtet :-)

 

Kommentare:

  1. wunderschöne Karte. Die Kartenform ist was ganz besonderes.
    LG, Marita

    AntwortenLöschen
  2. Wieder eine wundervolle Karte von dir, gefällt mir sehr gut.
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,
    tolle Kartenform, wobei ich anfänglich dachte da kommt sicher was zum rausziehen....
    Hat so ein touch USA...sieht toll aus mit der Farbkombi!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Es muss ja auch nicht immer einen Namen für schöne Dinge geben. Die Form ist jedenfalls genial und Deine Umsetzung gefällt mir ausgesprochen gut :) Die Farbwahl ist genial - Deine Schwägerin wird begeistert gewesen sein.
    GLG sigrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anke,

    die frischen Farben gefallen mir besonders an der Karte! Name hin oder her, sie ist dadurch was besonderes!

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anke!
    Mit der Bezeichnung für die Kartenform kann ich nicht dienen, leider.
    Aber sie gefällt mir! :)
    Dass du ein gepunktetes Papier zu dem leicht gestreiften Design kombiniert hast, finde ich besonders schön.
    Und du hast recht, es ist bei Karten dieser Art immer besonders wichtig, den Gruß im Innern so einzufügen, dass er auf den 1. Blick nicht gesehen wird (vor allem, wenn die Handschrift nicht so vorzeigbar ist *kicher*).
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anke,
    deine Karte ist klasse, von der Form wie von der Gestaltung gefällt sie mir richtig gut. Die Farben sind ganz mein Ding. :-)
    Ganz liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anke!

    Ich weiß auch gar nicht, ob es eine Bezeichnung für diese Kartenform gibt.
    Ich hätte sie einfach Magnetkarte genannt, denke ich.
    So eine Karte habe ich mal mit Weinhachtsbäumen gebastelt und leider nicht geknipst.
    Aber es geht ja in Richtung Weihnachten, vielleicht bastele ich sie noch einmal.
    Deine Variante ist superschön frisch und fröhlich. Und richtig, manchmal ist es besser, die Zahl nicht groß in Szene zu setzen. Meine Schwester ist ja am WE auch 50 geworden und auch ich habe auf die große 50 verzichtet. Karte folgt...

    Liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen