Samstag, 4. April 2015

Peek-a-boo-Karte

Ich habe eine neue - mir bisher unbekannte - Kartenform ausprobiert. Eine sogenannte "Peek-a-boo-Karte". 
Der Ausdruck kommt von dem alten Kleinkinderspiel, bei dem der Erwachsene die Hände vors Gesicht hält, 'guck-guck' oder 'kuckuck' ruft und dann die Hände wegnimmt - "Bah!". Ein Spiel, was Babys und Kleinkinder fasziniert und nicht oft genug wiederholt werden kann!
Auch diese Karte birgt den Aha-Effekt. In den Gucklöchern sieht man von außen die beiden Osterhäschen...(das Weiße links ist übrigens der Umschlag, der hinter der Karte steht)
Klappt man die Karte auf, schieben sich von links zwei neue Motive in die Gucklöcher...
Es erscheinen zwei Blumenornamente!
Genau genommen, ist dieses eine "Double-Peek-a-boo-Karte", denn sie hat zwei Gucklöcher übereinander.

Platz für den Kartentext findet sich auf der Rückseite.
Die Anleitung findet Ihr bei YouTube bei den Videos von Dawn Griffith

Hier vorab noch der Blick von oben auf die Karte - vielleicht erkennt jemand den "Mechanismus".

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Anke,
    ich kann nur sagen: im Original ist die Karte noch viel schöner. Sie steht jetzt als Teil der Osterdeko mit im Wohnzimmer. Die Farben hast du soooo schön ausgewählt. Nochmals lieben Dank für diese tolle Karte.

    Lieben Gruß
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anke!

    Wow, das ist ja ein cooler Effekt! Super!
    Das muss ich unbedingt auch mal ausprobieren!
    Deine Karte gefällt mir super,ich kann verstehen,dass sie bei Britta als Deko steht! ... meine Karte von Dir steht ja auch als Deko, einfach süss!

    Liebe Grüße und schöne Ostern! Ellen

    AntwortenLöschen